Reglement

Allgemeines

RATA findet auf öffentlichen Strassen statt und unterliegt somit den lokalen Vorschriften und

Gesetzen.

Die Straßenverkehrsordnung ist zu jedem Zeitpunkt des Rennens einzuhalten.

  1. Haftung

Die Teilnahme am RATA erfolgt auf eigenes Risiko. Gegenüber dem Veranstalter können keine

Haftungsansprüche für Personen oder Sachschäden geltend gemacht werden. Jeder Teilnehmer hat

für sich selbst und für sein Team für einen ausreichenden Versicherungsschutz zu sorgen. Möglich

sind Kranken-, Unfall-, Haftpflicht-und Diebstahlversicherung.

Mit der Anmeldung zum RATA und der Anerkennung der Teilnahmeerklärung mittels Unterschrift,

akzeptiert jeder Teilnehmer den RATA-Haftungsausschluss und befreit den Veranstalter und dessen

Hilfspersonen, soweit dies gesetzlich zulässig ist, von sämtlichen Haftungsansprüchen.

  1. Strafen

Jede unfaire Aktion eines Athleten oder einer Crew, ob zum eigenen Vorteil oder zum Nachteil

eines anderen Athleten, wird bestraft.

Die Einhaltung der Regeln wird überwacht durch das GPS-Signal und durch Offizielle, die sich auf

der Strecke befinden.

Zeitstrafen für das Missachten von Verkehrsregeln und/oder der RATA-Vorschriften werden durchs

Rennen hindurch addiert. Rennfahrer und Teams dürfen 2 Strafen einfahren; mit der dritten erfolgt

die Disqualifikation. Jede Regelverletzung kann zu einer Zeitstrafe führen. Zeitstrafen werden

addiert, d.h. 1. + 2. = 45 Minuten. Von der Rennleitung oder deren Beauftragten beobachtete

Regelverstöße zählen als Beweis. Meldungen von Teams oder Teilnehmern zählen nur mit einem

eindeutigem Nachweis (Video oder Fotos) als Beweis.

Windschattenfahren hinter Autos ist nicht gestattet und wird mit Strafe belegt.

 4. 1  Zeitstrafen:

  1. Zeitstrafe: 15 Minuten
  2. Zeitstrafe: 30 Minuten
  3. Zeitstrafe: Disqualifikation

Die Gesamtzeitstrafe ist bis 10 Km vor dem Ziel abzuwarten nach Aufforderung der Rennleitung!

Jeder Rennfahrer und jedes Crewmitglied, die bei einem Verstoß gegen die Verkehrsordnung oder

des Reglements überführt werden, wird bestraft. Solche Strafen werden gegen das jeweilige Team

ausgesprochen. Eine Zeitstrafe wird während des Rennens zeitnah an das angemeldete Handy des

betroffenen Teams gemeldet.

Zeitstrafen werden mit der Ergebnisliste veröffentlicht!

Race across the alps 2013 Reglement Seite 2

  1. Disqualifikation

Die folgenden Punkte können zu einer umgehenden Disqualifikation führen:

Das Vorankommen eines im Einsatz befindlichen Rennfahrers in einem motorisierten

Fahrzeug, ohne dass dies von der Rennleitung freigegeben wurde.

Ausnahme: medizinischer Notfall.

Das Festhalten an einem fahrenden, motorisiert oder nicht motorisierten Fahrzeug.

Falsches Benehmen eines Rennfahrers oder der Crew, welches für das Rennen und die

Beteiligten zu Sicherheits-, Rechts- oder Imageproblemen führen könnte.

Anruf der Polizei bei der Rennleitung über einen Verkehrsverstoß eines Rennfahrers.

  1. Begleitfahrzeuge

Das Begleitfahrzeug darf den ihm folgenden Verkehr nicht über einen längeren Zeitraum (länger als

3 Minuten) behindern. Das Begleitfahrzeug muss auch an geeigneter Stelle zur Seite weichen,

sobald sich hinter ihm mehr als drei Fahrzeuge befinden.

Lautsprecheranlagen und Drehlichter sowie sonstige, nicht der Strassenverkehrsordnung

entsprechende Zusatzbeleuchtungen sind nicht gestattet.

  1. Verkehrsregeln

Jeder Verstoss gegen die Strassenverkehrsordnung, durch Rennfahrer oder Crew, hat eine Strafe

des Teams zur Folge.

  1. Entscheidungen der Rennleitung

Entscheidungen der Rennleitung sind bindend.

Es steht aber jedem Team frei, einen Protest einzureichen. Ein Protest muss schriftlich eingereicht

werden und muss ausreichend begründet sein. Ein gültiger Protest darf nicht auf vagen

Beschwerden basieren.

Als Beweise können eine schriftlich festgehaltene Aussage eines Zeugen, oder andere Aufnahmen

des fraglichen Zwischenfalls eingebracht werden.

Einwände müssen innerhalb von 3 Stunden nach Zielankunft des protestierenden Teams schriftlich

und mit einem Betrag von € 100 bei der RATA-Rennleitung eingereicht werden. Wird dem Einwand

stattgegeben, bekommt das Team den Betrag in voller Höhe zurück.

  1. Route

Die Wegbeschreibungen und Karten im offiziellen RATA-Roadbook gelten als einzige offizielle

Dokumentation der Route. Nur von der Rennleitung ausgesprochene Routenänderungen

genehmigen Abweichungen vom offiziellen RATA-Roadbook.

Verlässt ein Rennfahrer die offizielle Route aus irgendeinem Grund, so kann er selbständig

zurückfahren oder von einem Begleitfahrzeug zur offiziellen Route zurückgebracht werden, von wo

aus die Kursabweichung erfolgte.

  1. Teilnehmer

Jeder Teilnehmer hat diese Regeln vor dem Briefing durchzulesen und bei Bedarf bei der

Rennleitung nachzufragen. Das „Nicht-Wissen“ der Regeln gilt nicht als Entschuldigung.

Für jeden Rennfahrer muss eine reflektierende Warnweste für Tunnel und Nachtfahrten im

Followcar bereit liegen.

Jeder Rennfahrer hat ein funktionierendes Mobiltelefon bei sich zu tragen.

 

Partner

www.piz-lad.at

www.jochelius.at

www.dreilaendergiro.at

www.rexnauders.at